AOC Genuss-Reisen

Wein & Genussreisen

Newsletter

Der AOC Genuss-Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuheiten zum Thema Wein, Genuss, Kultur und Reisen!
» Melden Sie sich jetzt kostenlos an

Rioja

Home | Programm & Preise | Literatur | Reisewetter
Ihre Meinung | Weiterempfehlen | Anfrage | PDF



Rioja – Tradition und Moderne

Rioja - Synonym für dunkle rote, aber auch tiefgründige weiße Weine, die in dieser riesigen Weinregion Spaniens gedeihen. Überall entdecken wir Gegensätze - im Rioja Alta und im baskischen Rioja Alavesa, wo sich herrliches Unbekanntes finden lässt. Futuristisch anmutende Weingüter, von berühmten Architekten in die Landschaft gestellt und daneben Bodegas, wo die Zeit stehen geblieben ist. Große Unternehmen und „kleine Granden“ - wir lernen sie beide kennen; ebenso kulinarisch – von der gemütlichen Tapasbar bis zum Sterne-Restaurant.

1. Tag: Anreise ins Rioja
2. Tag: Im Rioja Alta
3. Tag: Rioja Alavesa
4. Tag: Bilbao modern und kulinarisch
» Zum Programm

 



Termine
4.5. – 7.5.2017
19.10. – 22.10.2017

Preise
€ 1.050,-- p. P im DZ
€ 140,-- EZ Zuschlag

» Alle Details


Das werden Sie erleben

Gibt der Cabernet in Bordeaux den Weinen das kräftige Rückgrat, so ist es im Rioja die Tempranillo-Traube, die – im Verbund mit der duftigen Garnacha – die Weine des Rioja prägt. Das Holz gibt seine Abrundung dazu und sorgt für die Unterschiede bei Crianza, Reserva und Gran Reserva. In Bilbao spüren wir den Ruck, der durch die Region ging, seit Frank Gehry und Norman Foster Hand angelegt hatten. Gastronomisch ist der perfekte Mix zwischen Bergen und Meer gelungen, und der Kalorienfrage weicht man in Spaniens Küchen ohnedies besser aus. Eine Reise für Weinfreunde, die auch moderner Kunst und Kulinarik nicht abhold sind.

Rioja

Die Rioja-Region erlebte einen önologischen Quantensprung. Machte früher die Hälfte der Produktion helle, flache Vinos Jovenes aus, so verbringt heute der Wein aus Tempranillo- und Garnacha-Trauben lange Zeiten im Eichenfass, das er tiefdunkel und strukturiert verlässt. Die Crianzas bereiten schon bald ein wahres Trinkvergnügen, die Gran Reservas erfordern geduldige Liebhaber.

Die Moderne im Baskenland

Die Künstler Eduardo Chillida und Agostín Ibarolla setzten schon früher Meilensteine in der Kunst des Baskenlandes. Das Guggenheim Museum gab aber den Paukenschlag dazu, und in seinem Sog kam die triste Industriestadt in die Neuzeit. Wären sonst Norman Fosters U-Bahn und Calatravas Flughafen entstanden und das Gotische Viertel restauriert worden?

Küche und Keller

Die Basken sind Feinschmecker, und daran lassen sie den Besucher teilhaben. Hier kocht man gerne und hat auch gegen guten Wein nichts einzuwenden. Die Tapas nennt man hier Pintxos. Sie sind größer und gehaltvoller als in Kastilien und der Wirt wird an ihrer Qualität und dem Variantenreichtum gemessen. Begleitet werden die köstlichen Variationen vom Txakolí, dem spritzigen Weißwein aus lokalen Trauben.

Weiße Weine im Rioja

Verbindet man mit Rioja bisher nur tiefe, dunkle Rotweine mit hohem Alterungspotential, so erleben der Rosé und gerade der Weißwein eine deutliche Renaissance. Frische, kühl vergorene Weißweine aus Viura und Malvasia-Trauben kommen aus den Lagen, die das Rioja begrenzen, und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.